(+86) -029-85200606 sales@guphe.com

Was ist Ölkühler?

Anzahl Durchsuchen:0     Autor:Site Editor     veröffentlichen Zeit: 2020-10-26      Herkunft:Powered

Die Funktion derÖlkühlerist das Öl abzukühlen und die Öltemperatur im normalen Arbeitsbereich zu halten. Bei dem leistungsstarken Motor muss aufgrund der hohen Wärmebelastung ein Schmierölkühler eingebaut werden. Bei laufendem Motor sind einige Motoren mit einem Schmierölkühler ausgestattet, dessen Funktion darin besteht, die Öltemperatur zu senken und eine bestimmte Viskosität des Schmieröls aufrechtzuerhalten, da sich die Ölviskosität mit der Temperatur ändert. Der Schmierölkühler ist im Umlaufölkreislauf des Schmiersystems angeordnet.


Komponenten

Gehäuse-, Einlass- und Auslassendkappen, Rücklaufendkappen, Rohrgruppen, Späne, Lamellen, Lötrippen, Verbindungen, Abstandshalter, Leitbleche usw.

Arbeitsprinzip

Das Hochtemperaturschmieröl fließt vom Einlass des Mantels in den Mantel und durch den Teiler in den Mantel. Es fließt mit hoher Geschwindigkeit horizontal durch die Außenfläche des Kühlrohrs, gibt Wärme an das Kühlwasser im Rohr ab, und dann sinkt die Temperatur und wird vom Auslassrohr abgegeben. Das Kühlwasser fließt ein und aus. Der Einlass der Endabdeckung tritt in das Rohrbündel ein und fließt im Kühlrohr entlang des Rohrbündels zurück. Nachdem die vom Schmieröl abgegebene Wärme absorbiert wurde, wird sie aus dem Auslass der Endabdeckung abgegeben, und die kalten und heißen Medien berühren sich nicht.


Schmieröl

Die Natur des Öls

⑴ Viskosität. Die Viskosität ist auch eine der wichtigen Eigenschaften von Schmieröl, die weitgehend die Bildung von Ölfilmen bestimmt. Wenn die Viskosität zu hoch ist, kann sich das Öl nicht schnell auf der Reibfläche verteilen, und es ist schwierig, einen kontinuierlichen und gleichmäßigen Ölfilm zu bilden, der den Reibungsverlust des Dieselmotors erhöht. Wenn die Viskosität zu klein ist, kann sich kein zuverlässiger Ölfilm bilden, und es kann halbflüssige Reibung auftreten, und der Schmiereffekt wird verringert. Dies führt zu einer Verringerung der Tragfähigkeit des Dieselmotors. Die Viskosität des Schmieröls ändert sich mit der Temperatur. Mit steigender Temperatur nimmt die Viskosität ab. Zur Bewertung des Viskositätsgrades verschiedener Schmierölsorten mit Temperatur, Viskositätsindex oder Viskositätsverhältnis wird häufig verwendet. Der Viskositätsindex von Schmieröl wird durch Vergleichen von zwei Standardölen erhalten. Ein Viskositätsindex über 85 wird als hoher Viskositätsindex bezeichnet, und ein Viskositätsindex unter 45 ist ein niedriger Viskositätsindex. Der hohe Viskositätsindex zeigt an, dass sich die Viskosität des Schmieröls mit der Temperatur kaum ändert. Es hat bei hoher Temperatur eine ausreichende Viskosität, bei niedriger Temperatur ist die Viskosität jedoch nicht zu hoch. Ein solches Schmieröl hat eine gute Qualität. Es zeigt sich, dass sich die Viskosität des Schmieröls in geringem Maße mit der Temperatur ändert. Es hat bei hoher Temperatur eine ausreichende Viskosität, bei niedriger Temperatur ist die Viskosität jedoch nicht zu hoch. Diese Art von Schmieröl hat eine gute Qualität. Das Viskositätsverhältnis ist auch ein Leistungsindex zur Bewertung der Änderung des Schmieröls mit der Temperatur. Dies ist das Verhältnis der Viskosität des Schmieröls bei 50 ° C zur Viskosität bei 100 ° C. Ein niedriges Viskositätsverhältnis bedeutet, dass sich die Viskosität des Schmieröls innerhalb des angegebenen Temperaturbereichs kaum ändert und die Qualität gut ist.

⑵ Säurewert. In Schmieröl sind zwei Arten von Säuren enthalten. Eine davon ist organische Säure, die ursprünglich in Erdöl enthalten ist. Die andere ist anorganische Säure, nämlich Schwefelsäure, die während des Raffinierungsprozesses gereinigt und neutralisiert wird. Rückstände im Schmieröl. Um Verunreinigungen im Schmieröl zu entfernen, muss beim Schmelzen Schwefelsäure verwendet, mit frischem Wasser gewaschen und dann mit einer alkalischen Lösung neutralisiert werden. Daher bezieht sich die anorganische Säure im Schmieröl auf die restliche Schwefelsäure. Es ist sehr korrosiv gegenüber Metallen und kann Lochfraß in Teilen wie Lagern verursachen. Kleine Mengen organischer Säuren haben keine korrosive Wirkung auf Metalle, aber wenn der Gehalt an organischen Säuren hoch ist, verändern sich Blei und Zink schnell chemisch und Kupfer oxidiert auch zu Kupferoxid. Der Säurewert in Schmieröl wird in Milligramm Kaliumhydroxid ausgedrückt, das erforderlich ist, um ein Gramm Schmieröl zu neutralisieren. Schmieröl hat nicht nur einen bestimmten Säurewert, der beim Raffinieren verbleibt, sondern erhöht auch den Säurewert aufgrund von Oxidation und Zersetzung während des Gebrauchs. Der Gesamtwert dieser Säuren wird als Gesamtsäurewert bezeichnet, und der anorganische Säurewert wird als starker Säurewert (auch als wasserlösliche Säure bezeichnet) bezeichnet. Der rasche Anstieg des Gesamtsäurewerts des Schmieröls zeigt an, dass sich die Qualität des Schmieröls rasch verschlechtert und im Schmieröl Sedimente entstehen und die Farbe schwarz wird. Gemäß den Vorschriften darf der Gesamtsäurewert von Schmieröl 2,5 mg nicht überschreiten, andernfalls muss das Schmieröl ersetzt werden.

⑶ Antioxidationsstabilität. Antioxidationsstabilität ist die Fähigkeit des Öls, Luftoxidation zu widerstehen. Es kann experimentell gemessen werden. Wenn ein katalytischer Ring aus Stahl-Kupfer-Draht in eine 300 ml Ölprobe gegeben wird, die mit 60 ml Wasser gemischt und in einen Sauerstoffstrom mit einer Temperatur von 95 ° C und einer Flussrate von 0,5 l / h gegeben wird, in der Mitte und am Ende von Der gesamte Testprozess Wenn der maximale Säurewert erreicht ist, kann die Antioxidationsstabilität des Schmiermittels beurteilt werden. Nachdem das Schmieröl oxidiert ist, erhöht es nicht nur den Säurewert, sondern verdunkelt auch die Ölfarbe und erhöht seine Viskosität aufgrund der Bildung von gallertartigen und pechartigen kristallinen Substanzen.

⑷ Demulgierbarkeit. Es ist ein Maß für die Trennfähigkeit von Öl-Wasser-Gemischen. Der Demulgierungsgrad bedeutet, dass das gleiche Volumen (40 ml) Öl und Wasser 5 Minuten lang bei 54,6 ° C gerührt wird, um eine Emulsion zu bilden. Nach dem Stehen werden Öl und Wasser allmählich getrennt. Wenn das Öl und das Wasser im Wesentlichen getrennt sind (die Emulsion ist immer noch weniger als 3 ml), ist die erforderliche Zeit der Demulgierungsgrad. Das Einmischen von Meerwasser oder Frischwasser in das Schmieröl emulgiert das Schmieröl. Nach dem Emulgieren des Schmieröls bildet sich Schaum, der den Druck des Schmieröls beeinflusst. Zusätzlich schwimmen nach dem Emulgieren des Schmieröls die unlöslichen Verunreinigungen im Öl und verunreinigen die Reibfläche. Verschleiß der Teile verschlimmern. Nach dem Emulgieren des Schmieröls bildet sich Schaum, der den Druck des Schmieröls beeinflusst. Zusätzlich schwimmen nach dem Emulgieren des Schmieröls die unlöslichen Verunreinigungen im Öl und verunreinigen die Reibfläche. Verschleiß der Teile verschlimmern.


Verwandte Produkte

Form Name

Zuhause

Copyrights 2019 GUphe Alle Rechte vorbehalten. Seitenverzeichnis